«Mit Freude bin ich Teil der Bärner Brocki»

Seit 1. März 2019 hat die Bärner Brocki einen neuen Leiter. Der 45-jährige freut sich, seine langjährige Erfahrung als Verkaufsleiter in die GEWA einzubringen. Mit seiner Arbeit möchte er dazu beizutragen, dass die Bärner Brocki auch in Zukunft der Treffpunkt in der Lorraine bleibt, den die Mitarbeitenden mit Stolz gestalten und den man gerne besucht – zum Finge, Bringe, Träffe!

Bernhard, kannst du uns etwas über dich persönlich sagen?

Ja, gerne. Ich lebe mit meiner Ehefrau und meinen vier Töchtern in Münchenbuchsee. Soziales Engagement ist mir wichtig. Deshalb sind wir seit zehn Jahren eine Pflegefamilie und teilen unser Daheim aktuell mit 3 Pflegekindern. Zudem wirke ich im Verein songline Zollikofen mit, wo Kinder und Jugendliche jedes Jahr ein tolles Musical einstudieren und dabei ihre Begabungen entdecken, entwickeln und entfalten können.

Du hast viele Jahre in einem Grosskonzern gearbeitet. Weshalb nun der Wechsel in eine soziale Institution?

Als Führungskraft in einem innovativen Unternehmen durfte ich viele Erfahrungen sammeln und zahlreiche Teams leiten. Ich konnte als Verkaufsleiter das Geschäft in der Schweiz durch eine enge Zusammenarbeit mit Detailhandelsunternehmen ausbauen. Im Laufe der Zeit entstand mein Wunsch, meine Erfahrung und mein Engagement in eine Arbeit einzubringen, die Menschen dient. Diesen Schritt habe ich mit meinem Start in der GEWA nun vollzogen.

Warum die Bärner Brocki? Was sind deine Motive?

Die Bärner Brocki geniesst einen enorm guten Ruf. Viele Menschen, denen ich von unserer Arbeit erzähle, schwärmen spontan vom Angebot und den Mitarbeitenden der Bärner Brocki. Dazu tragen sicherlich die spannende Auswahl, das pulsierende Ambiente und das einladende Café Wohnzimmer bei. Das zeigt, dass alle Mitarbeitenden im ältesten Brockenhaus der Schweiz enorm gute Arbeit leisten.

Was wünschst du dir für die Bärner Brocki? Was reizt dich an der neuen Herausforderung?

Es ist mir wichtig, eine Unternehmenskultur des Vertrauens und der Wertschätzung zu fördern. Es soll Spass machen, dass wir uns gemeinsam für und mit den Mitarbeitenden in der Bärner Brocki engagieren. Wir wollen den über 70 Mitarbeitenden, die psychisch herausgefordert sind, eine sinnvolle Arbeit und Tagesstruktur bieten. Wir sind auf Spenden von Waren angewiesen und freuen uns über sämtliche Warenlieferungen. Und ich möchte mit meinem Team einfach dafür sorgen, dass sich unsere Kundinnen und Kunden bei uns wohl fühlen.

Bernhard Müller, neuer Leiter Bärner Brocki, im Kurzinterview.
Bernhard Müller, neuer Leiter Bärner Brocki, im Kurzinterview.